Silvia Beyer: Bei Pfronten betreibt sie die erste vegetarische Berghütte in den Alpen
Pfiat di, Schnitzel!

Auf der Speisekarte der „Hündeleskopfhütte“ stehen Käsespätzle und vegane Zucchini-Lasagne statt Schnitzel, Wurst und Speckplatte. Silvia Beyer ist die erste Hüttenwirtin der Alpen, bei der kein Fleisch auf den Tisch kommt. Mit Erfolg!

Hüttenwirtin Silvia Beyer

Wanderer und Mountainbiker, die den Weg durch den Wald hinauf zur „Hündeleskopfhütte“ meistern, werden belohnt mit einem atemberaubenden Blick auf die Allgäuer Alpen und das Zugspitzmassiv. Die Hütte liegt traumhaft schön. Zu ihren Füßen erstreckt sich die wellige Ostallgäuer Moränenlandschaft. Der markante Turm der Pfarrkirche Pfronten ragt empor. Im Sonnenschein leuchten die Moore, die Seen glitzern.

Die „Hündeleskopfhütte“ wirkt wie eine traditionelle Bergwirtschaft, wie es sie schon immer im Allgäu gab. Doch der Schein trügt. Hüttenwirtin Silvia geht neue Wege: Ende Mai 2015 übernimmt die gebürtige Nesselwangerin die Hütte als neue Pächterin und verwirklicht auf 1.180 Metern Höhe ihren Traum. Sie eröffnet die erste vegetarische Berghütte der Alpen. „Die Zeit ist reif dafür, auch im Allgäu“, davon ist die Wirtin, die auch Mitglied im Vegetarierbund ist, überzeugt.

Hundeleskopfhütte: Die Hütte liegt idyllisch in der welligen Ostallgäuer Moränenlandschaft

Viele Allgäuer Gerichte sind ohnehin fleischlos

Tradition mit vegetarischer Küche vereint

Das Konzept der vegetarischen Berghütte und die traditionelle bayerische Küche schließen sich nicht aus, ganz im Gegenteil. Viele Allgäuer Gerichte sind ohnehin fleischlos, von Krautkrapfen über Nonnenfürze bis zu den klassischen Kässpatzn. Das überzeugt auch die Einheimischen.

Hundeleskopfhütte: Auf der Hütte gibt es viele Gerichte aus der Kindheit der Hüttenwirtin

Auf der Tageskarte stehen heute Zucchini-Lasagne, mit Mandelmus überbacken und Krautkrapfen. Die Hauswirtschaftsmeisterin kocht am liebsten Gerichte aus ihrer Kindheit und verfeinert diese mit modernen Rezepten.

Schon ihre Großmutter und Mutter lebten vegetarisch: Oma Buck betrieb eine Pension und servierte ihren Gästen schon damals ausschließlich Gerichte ohne Fleisch, Fisch, Zucker oder Weißmehl. „Sie zählte sogar die berühmte Pilotin und Unternehmerin Beate Uhse zu ihren Gästen“, erinnert sich Silvia.

Hündeleskopfhütte: Rund eine Stunde dauert die Wanderung zur Berghütte von Silvia Beyer

Hütten-Gaudi für Groß und Klein

Die Hüttenwirtin entscheidet sich mit zwölf Jahren, auf Fleisch zu verzichten. Trotzdem will sie keinen ihrer Gäste missionieren: „Jeder soll so essen und leben, wie er es für richtig hält“, so Silvia.

Die „Hündeleskopfhütte“ vermittelt Gemütlichkeit, Gemeinschaftsgefühl und Gastfreundschaft. Im Sommer machen viele Familien einen Ausflug hierher. Der Weg lässt sich auch mit dem Kinderwagen meistern. Das Gipfelkreuz ist fast immer in Sichtweite. Das motiviert auch gehfaule Kinder zum Durchhalten. Im Winter präpariert Silvia die Rodelbahn. Die Gäste leihen sich einen Schlitten und sausen den Hang hinab. Eine Riesen-Gaudi!

Mehr Infos zur Hündeleskopfhütte unter huendeleskopfhuette.de

Silvia Beyer: Im Winter können die Gäste von der Hütte zurück ins Tal rodeln

... von Silvia

Königliche Kristall-Therme und ABC-Bad
Zur Erholung und Entspannung hat das Allgäu einiges zu bieten. Ich empfehle besonders die Königliche Kristall-Therme in Schwangau sowie die Sauna im ABC-Bad in Nesselwang. Nach einer Wanderung auf einen der Berge ist der Besuch dort ein perfekter Ausgleich. 
kristalltherme-schwangau.de | abc-nesselwang.de

Rodelspaß und Fackelwanderung
Im Winter präpariere ich die zwei Kilometer lange Rodelbahn ab der Hütte. Die Gäste können dann nach der Einkehr bei mir mit dem Schlitten wieder hinunterfahren. Sie statten sich mit Stirnlampen aus und los geht’s. Ich habe auch immer Fackeln da, für diejenigen, die doch lieber zu Fuß eine Nachtwanderung machen wollen.

Silvias Rezept-Tipps

Allgäuer Kässpatzen

Silvias Rezept für Kässpatzen, die auch den Kluftinger beglücken würden

Zum Rezept

Lasst euch die vegetarische Linsensuppe mit Alb-Leisa-Linsen schmecken

Alb-Leisa-Linsensuppe

Für dieses vegetarische Rezept verwendet Silvia die besonderen Linsen von der Schwäbischen Alb

Zum Rezept

Mehr zu gutem Essen, Bier und Wein

Stefan Stretz: „Wir sind eine Nachbarschaftskneipe, in der man sich einfach wohlfühlen soll“

Schankwirt Stefan Stretz

Mit seiner Schankwirtschaft „Schanzenbräu“ veränderte Stefan Stretz das Gesicht des früheren Nürnberger Scherbenviertels Gostenhof aka GoHo.

weiterlesen
Ruine Weißenstein in der Abendsonne

Ruinen und Rinder, Forschung und Filmkulissen

Der Naturpark Steinwald im Oberpfälzer Wald ist eine der eindrucksvollsten Landschaften Bayerns. Trotzdem ist die Region vielen unbekannt

weiterlesen
Gesundheitsuntersuchung eines Spiegelkarpfens

Rund und gesund

Von September bis April pilgern Genießer in den fränkischen Aischgrund, um sich die dort gezüchteten Karpfen schmecken zu lassen. Wir verkosteten sie

weiterlesen
Im Strandbad Lindenhof am Bodensee lässt Teresa im Sommer gemütlich den Tag ausklingen

Winzerin Teresa Deufel

Das Weingut der Jungwinzerin Teresa Deufel in Lindau ist ein Treffpunkt für Einheimische und Besucher

weiterlesen
Michael Laus in seiner Küche bei der Zubereitung der Speisen

Sterneküche mit Heimat-Gefühl

Michael Laus bringt in seinem Restaurant „SoulFood“ Feinschmeck von Weltformat und Kleinstadtidyll zusammen. Wir warfen einen Blick in seine Küche

weiterlesen
Peter Haslach ist der Geschäftsführer der Sennereigenossenschaft Gunzesried

Senner Peter Haslach

Das Sennen gehört zum Allgäu wie die Schellen zur Kuh. Seit 1892 stellt Bayerns älteste Sennerei in Gunzesried mit Leidenschaft Bergkäse her

weiterlesen

Post aus Bayern

Hol dir aktuelle Tipps zu Reportagen, Reiseberichten und Events aus erster Hand!