Wassertreten nach Kneipp mit Gesundheitstrainerin Christine Waibel-Beer im Gunzesrieder Tal
Natürlich. Gesund

In den bayerischen Naturheilmitteln und Heilverfahren stecken enorme Kräfte, die wir in der heutigen Zeit gut gebrauchen können. Sechs bayerische Helfer aus der Natur kurz vorgestellt

Naturheilmittel und Heilverfahren: 6 Tipps

Natürlich und effektiv gegen Stress, Rückenschmerzen und Co.: In den bayerischen Naturheilmitteln und Heilverfahren stecken enorme Kräfte, die wir in der heutigen Zeit gut gebrauchen können.

Kombiniert mit einem Urlaub in den schönsten Regionen Bayerns entspannen die natürlichen Anwendungen und Techniken für den Moment – und wirken zu Hause weiter. Hier kommen sechs bayerische Helfer aus der Natur.

Wassertreten im im Kurpark Auwiesen

Kneipp: 360-Grad-Methode mit Brrrr!-Effekt

Im Urlaub durch morgenfeuchtes Gras staksen. Mit ein paar Schweißperlen auf der Stirn über saftige Wiesen wandern. Sich gesundes Slow Food schmecken und Kräuterdüfte in die Nase steigen lassen. Dazu sich selbst etwas Gutes tun, vielleicht mit einer Runde Yoga?

Was nach einem wunderbaren Wellnessprogramm von heute klingt, ist mehr als 150 Jahre alt: Schon als junger Mann entwickelte der Allgäuer Pfarrer Sebastian Kneipp aus den fünf Säulen Wasser, Bewegung, Ernährung, Pflanzen und Balance sein wirkungsvolles, ganzheitliches Heilverfahren. Elf bayerische Heilbäder und Kurorte zeigen Reisenden, wie das Kneippen funktioniert – mit modernen Angeboten!
Alle Kneipp-Heilorte

Fachmännisch werden Gäste bei der Schrothkur in einen „Dunstwickel“ gepackt

Schroth: Einmal Neustart, bitte!

Innerlich leuchten, gelassen werden, optimistisch in die Zukunft blicken: Viele Menschen, die sich im Urlaub das Naturheilverfahren nach Johann Schroth gönnen, spüren regelrecht, wie sich der Körper von allem befreit, was ihm nicht gut tut. Möglich machen das nass-feuchte „Glückswickel“ inklusive kuscheliger Wärmflaschen, dazu eine basische Ernährung, ein individuell angepasster Trinkrhythmus und etwas Bewegung.

Die Effekte sind vielfältig: Schrothen kann unter anderem entsäuern, entgiften, verjüngen, entstressen und sogar einen drohenden Burnout abwenden. Wo und wie genau die Kunst des Loslassens nach Schroth funktioniert – das erfährt man zum Beispiel in Deutschlands einzigem Schroth-Heilbad Oberstaufen.
Schrothkur in Oberstaufen

Frau entspannt im Soleschwebebecken in Bad Steben

Sole: Einfach treiben lassen

Flüssiges Salz ist einer der unterirdischen Schätze Bayerns: Aus riesigen Salzstöcken ans Tageslicht befördert, ist Sole dank ihrer vielen Talente eine Wohltat für Körper und Geist. Open-Air-Gradierwerke etwa verströmen das flüssige Salz als erfrischenden Nebel, der nachhaltig tiefes Durchatmen möglich macht.

Ein Solebad hingegen löst Sorgen, Stress und Verspannungen – ganz entspannt im Floating-Becken. Kombiniert man das flüssige Salz mit Licht, gefällt das vor allem problematischer Haut. Klingt gut? Dann ab in einen der sechs bayerischen Orte, die sich auf das Heilmittel Sole spezialisiert haben.
Auf den Spuren der Sole: Der SalzAlpenSteig

Ein Mann atmet auf einem Berg im Tölzer Land tief durch

Heilklima: Draußen lebt es sich besser

Einatmen. Ausatmen. Manchmal braucht es nicht viel mehr, um sich vom Stress des Alltags zu erholen, eine Allergie zu lindern oder präventiv etwas für die eigene Gesundheit zu tun. Denn Klima, Wetter und Natur haben erstaunliche Kräfte – wenn man deren Reize richtig zu nutzen weiß.

Dazu gehören unter anderem verlässliche Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht, ein wenig Auf und Ab bei sanften Wanderungen, etwas Wind und viel Licht. Ob im Mittelgebirge, im Alpenvorland oder zwischen alpinen Gipfeln: Die Faszination des bayerischen Heilklimas lässt sich in 17 heilklimatischen Orten entdecken.
Heilklimatische Orte

Eine Frau beim Moorbad im Kurmittelhaus Egger in Bad Aibling

Moor: Power-Paste zum Reinlegen

Kräuter, Bäume, Blätter, Samen, Wasser. Mehr ist nicht drin im bayerischen Moor, diesem faszinierenden therapeutischen Multitalent, das im Laufe seiner jahrhundertelangen Entstehungszeit natürliche Hormone, Mineral- und Spurenelemente produziert.

Also rein ins warme, weich-sämige Bad im traditionellen Holzzuber! Ganz entspannt lindert das Rücken- und Gelenkschmerzen, kurbelt den Stoffwechsel an, tut der Haut Gutes, kann einem Burnout vorbeugen und sogar dem Kinderwunsch auf die Sprünge helfen. Seine natürliche Kraft entfaltet das Moor in 15 bayerischen Heilbädern.
Moor im Naturpark Ammergauer Alpen

Balthasar-Neumann-Quelle in Bad Bocklet

Heilwasser: Kristallklare Entspannung

Es gluckert in historischen Wandelhallen aus glänzenden Wasserhähnen und plätschert in modernen Thermen warm über die Haut. Die Spitzendisziplin: sich im Thermalbad von einem sprudeligen Strömungskanal mitreißen lassen.

Bayerisches Heilwasser ist erstaunlich vielfältig – auch in seiner Wirkung. Denn je nach Quelle und den darin enthaltenen Spurenelementen und Mineralien macht es fitter, wacher und entspannter. Das hilft erwiesener Maßen bei Erschöpfungszuständen, Schlaflosigkeit und Rückenbeschwerden. Möglich machen diesen im wahrsten Sinn unbeschwerten Urlaub mehr als 20 bayerische Heilbäder und Kurorte.
Thermen in Bayern

Mehr Gesundheits-Tipps

Landwirt und Hotelier Klaus Hauber mit Therapieheu auf seiner Wiese in Oberstaufen

Heilendes Heu

Wildblumenwiesen sind schön und ökologische Wundertüten. Was ein Biobauer, ein Wirt und ein Almerer aus dem duftenden, sonnengetrockneten Gras machen

weiterlesen
Gerti Epple: Die Kräuterfrau präsentiert Kleeblüten auf einer Kräuterwanderung

Heilkräuter aus dem Allgäu

Bereits seit Jahrtausenden nutzen die Menschen der Region die Kräfte der einheimischen Wildkräuter. Über einen uralten Brauch im Allgäu.

weiterlesen
Yoga auf dem Alpaka Hof

Luxusentschleunigt

Yoga mit Alpakas. Meditatives Bogenschießen. Wellness mit Bergblick. Sternemenüs vor toller Bergkulisse. So geht genussvolle Entschleunigung im Allgäu

weiterlesen
Kurparl Bad Kissingen im Sommer

Ein Bad von Welt

Arkaden, Palmen, Springbrunnen, Europas größte Wandelhalle. Bad Kissingen, ein Kurort par excellence, ist seit 2021 UNESCO-Welterbe. Lest diese Tipps!

weiterlesen
Pilgern im Allgäu: Pilgerführer Ambros Höring mit seiner Gruppe auf dem Jakobsweg bei Scheidegg

Unterwegs zum Ich

Pilgern ist Urlaub für die Seele. Für Einsteiger bieten sich Teilstrecken des Jakobswegs an, etwa die von München nach Lindau

weiterlesen
Barbara Geissler bereite die Laken zum Packen in der Schrothkur vor

Vollgas für den Stoffwechsel

Barbara Häusler aus Oberstaufen packt frühmorgens Gäste, die eine Schrothkur machen, in Dunstwickel. Abends unterhält sie sie an der Gitarre

weiterlesen
Ayurveda Behandlung in Kloster Frauenchiemsee

Mit Liebe, Kraft und Sesamöl

Namasté! Für die Königsvariante der Ayurveda-Massage muss man nicht nach Sri Lanka oder Kerala. Eine Reise zur Abtei der Insel Frauenchiemsee genügt

weiterlesen
Therme Eins in Bad Füssing

13 Thermen-Tipps

Heilendes Thermalwasser sorgt für Wohlbefinden und Erholung. Und beim Saunieren schwitzt ihr den Stress einfach weg. 13 Thermen für Tiefenentspannung

weiterlesen
Sonnenuntergang in Gstadt am Chiemsee: Zeit für eine meditative Schwimmrunde

Gesundheit!

Ottobeuren und Prien am Chiemsee verbindet Kneipp. Wir machen uns auf den Weg, um mit Kneipp die Heilkraft des Wassers und der Kräuter zu erleben

weiterlesen

Post aus Bayern

Hol dir aktuelle Tipps zu Reportagen, Reiseberichten und Events aus erster Hand!