Klosterkirche Fürstenfeldbruck
Münchner Umland mit Öffis

Das Münchner Umland ist reich an bekannten Ausflugszielen. Die Region hat aber auch so manchen verborgenen Schatz in petto, der mit Bahn und Bus bequem zu erreichen ist.

Lesezeit: 13 Minuten

8 Ausflüge rund um München mit Bahn und Bus

Ob Wildpark, imposante Burg oder Falken-Show – das Münchner Umland lohnt sich! Es gibt dort so einiges zu entdecken. Wir haben 8 Tipps für abwechslungsreiche Ausflüge rund um die Landeshauptstadt und für jede Jahreszeit.

Diözesanmuseum am Domberg

Freising: 2.000 Jahre christliche Kunst

Nach neunjähriger Schließung und vierjähriger Bauzeit ist das Diözesanmuseum wieder geöffnet. 70 Millionen Euro hat die Generalsanierung gekostet. Das Besondere am neuen Haus ist seine Transparenz dank bodentiefer Rundbogenfenstern, umlaufender Arkaden und mit dem hohen Lichthof. Immer wieder eröffnen sich Durchblicke in die Säle. Besonderer Hingucker ist die Lichtinstallation des amerikanischen Künstlers James Turrell in der Hauskapelle.

Dank einer Sammlung frühchristlicher und byzantinischer Kunst, die dem Haus geschenkt wurde, bildet das Museum an die 2.000 Jahre christliche Glaubensgeschichte ab. Herausragende Werke stammen von Meistern der Spätgotik wie Erasmus Grasser und Jan Polack sowie Künstlern des Barock und Rokoko wie Ignaz Günter, Johann Baptist Straub und die Asam-Brüder. Auch Volkskunst und Kunsthandwerk haben ihren Platz im „Dimu“, außerdem eine Krippensammlung. Sonderausstellungen ergänzen die Dauerausstellung. Das Café mit Panoramaterrasse sollte man nicht verpassen.

Anreise: 30 Kilometer nordöstlich, in 25 Minuten mit der Bahn oder in 40 Minuten mit der S1 bis Freising, vom Bahnhof 10 Minuten zu Fuß zum Museum

dimu-freising.de

Wildpark Poing

2

Wildpark Poing: Große Flug-Show

Der private Wildpark ist ein „fachlich geprüftes deutsches Wildgehege“ und wurde mit der Bayerischen Umweltmedaille ausgezeichnet. Die Gehege und Volieren sind naturnah gestaltet und entsprechen den Bedürfnissen der Tiere. Einheimisches Rot-, Dam-, Reh-, Muffel- und Schwarzwild lebt hier fast wie in freier Wildbahn.

Die Besucher beobachten die verschiedensten Tiere auf einem vier Kilometer langen Parcours. Hirsche, Schafe, Ziegen oder Ponys – viele lassen sich streicheln oder sogar füttern. Man geht vorbei an Bär, Wolf, Luchs, an Teichanlagen, Fischbecken, Feuchtbiotopen und Vogelvolieren. Ein Highlight ist die Flugshow von Adlern, Falken und Eulen, bei der die Vögel über die Köpfe der Zuschauer hinwegfliegen.

Dabei erfährt man Wissenswertes über die faszinierenden Tiere. Eine weitläufige Picknickwiese mit Kiosk und Sitzgelegenheiten lädt ein zum Ausruhen und Verweilen. Für Kinder gibt es mehrere Spielplätze.

Anreise: 20 Kilometer östlich, in 30 Minuten mit der S2 Richtung Markt Schwaben/Erding bis Poing, dann 20 Minuten zu Fuß, der Weg ist beschildert

wildpark-poing.de

Flugwerft Oberschleissheim

3

Flugwerft Schleißheim: Königlich-bayrisch abheben!

In der Dependance des Deutschen Museums erzählen rund siebzig Flugobjekte Luftfahrtgeschichte: vom Lilienthal-Gleiter von 1894 bis zum Eurofighter, vom Flugboot bis zur Rakete, dazu Triebwerke, Motoren und Modelle.

Das Museumsgelände liegt südlich der Schleißheimer Schlösser. Es war Standort der Königlich-Bayerischen Fliegertruppe, die von 1912 bis 1920 existierte. Die ehemalige „Kommandantur“ und die „Flugwerft“ sind heute Teil des Museums, dazu eine moderne Ausstellungshalle. 1933 bis 1945 war Schleißheim Fliegerhorst der Luftwaffe, 1992 wurde das Museum eröffnet. In einer gläsernen Werkstatt können Besucher bei der Restaurierung von Oldtimer-Flugzeugen zusehen. Auch werden Führungen und Vorführungen angeboten.

Anreise: 12 Kilometer nördlich, in circa 30 Minuten mit der S1 Richtung Freising/MUC bis Oberschleißheim, dann 15 Minuten zu Fuß entlang der Mittenheimer Straße

deutsches-museum.de

Ebersberger Forst

4

Ebersberger Forst: Museum Wald und Umwelt

Das Museum im Ebersberger Forst trägt das Qualitätssiegel „Umweltbildung.Bayern“ und wird durch das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz gefördert. Es grenzt an den Ebersberger Forst, eines der größten zusammenhängenden Waldgebiete Bayerns.

Bildungsveranstaltungen, Führungen, Ferienangebote und Exkursionen verbinden die NaturerIebnisse der Gäste mit Wissenswertem aus Biologie, Geografie, Geologie und mehr. Außerdem lädt das Freigelände auf der Ludwigshöhe mit Blick auf die Alpenkette zum Verweilen ein und bietet Gelegenheiten für Erkundung und Aktivitäten. Ein 1,5 Kilometer langer Naturerlebnispfad führt durchs Freigelände. Sechzehn Hörgeschichten sind per QR-Code verfügbar.

Besucher und Besucherinnen können ab dem Museum auch durch die abwechslungsreiche Endmoränenlandschaft wandern oder spazieren. Die Wege sind gut ausgeschildert, von der schnellen Runde auf den Aussichtsturm bis zur Umrundung des Ebersberger Forstes. Wanderkarten gibt‘s im Museum. Geführte Touren werden ebenfalls angeboten.

Anreise: 30 Kilometer östlich, in 50 Minuten mit S4 oder S6 nach Ebersberg, auf dem beschilderten Wanderweg 2 (Wildschwein-Abbildung) dann zwei Kilometer zu Fuß zum Museum

museumwaldundumwelt.de

Starnberger See mit Roseninsel

5

Starnberger See: Rosiges Hideaway

Die knapp vier Fußballfelder große Roseninsel ist die einzige Insel im Starnberger See. Sie steht unter Landschafts- und Denkmalschutz und kennt nur einen einzigen Einwohner: den Gärtner. Vermutlich wurde das kleine Eiland am Westufer bereits vor 6.000 Jahren bewohnt, prähistorische Pfahlbauten deuten darauf hin (UNESCO-Welterbe).

Heute kommen die Besucher wegen der wunderschönen Garten- und Parkanlagen. Besonders begeistert das ovale Rosarium mit seinen hochstämmigen Duftrosen. Ein Schlösschen, das sogenannte Casino, diente den Wittelsbacher Königen als ungestörtes Hideaway. Unter anderem traf sich dort König Ludwig II. mit Großcousine Sisi oder Richard Wagner. Eine kleine Holzfähre bringt Besucher vom Park in Feldafing (Glockensteg) auf die Roseninsel.

Anreise: 30 Kilometer südwestlich, in 40 Minuten mit der S6 Richtung Tutzing bis Feldafing, dann circa zwei Kilometer zu Fuß zum See

roseninsel.bayern

Kirche vom Kloster Fürstenfeldbruck

6

Kloster Fürstenfeldbruck: Das barockt ganz schön!

Das 1263 gegründete und später barockisierte Zisterzienserkloster wurde 1803 aufgehoben. Nach einer Renovierung ist das Areal heute ein Ort der Kunst und Kultur. Dazu gehören ein Veranstaltungsforum, das städtische Museum, die „Neue Bühne Bruck“ sowie die Galerien Kulturwerkstatt Haus 10 und Kunsthaus.

Im Zentrum aber steht die Kirche St. Mariä Himmelfahrt. Sie gilt als ein Hauptwerk des süddeutschen Barock, mit monumentaler Fassade und üppig dekoriertem Inneren. Entworfen hat den Bau der Münchner Oberhofbaumeister Giovanni Antonio Viscardi im Auftrag von Kurfürst Max Emanuel.
Das Kircheninnere gestalteten die Gebrüder Asam – Bildhauer der eine, Freskant der andere. Der Raum wirkt hell und leicht. Pastelltöne und Blattgold sorgen für Lichteffekte und Schattierungen. Zur Einkehr laden auf dem Areal das „Klosterstüberl“ und das Restaurant „Fürstenfelder“ ein, jeweils mit Biergarten.

Anreise: 25 Kilometer westlich, in 25 Minuten mit der S4 Richtung Geltendorf bis Bahnhof Fürstenfeldbruck, dann 10 Minuten zu Fuß zur Klosteranlage oder mit den Bussen 815, 822 und X900

fuerstenfeldbruck.de

7

Mythos in Maisach: Der bayrische Rebell

Mathias Kneißl wird 1875 im Dachauer Land in Armut geboren. Erste Raubzüge führt er als Jugendlicher durch. Nach einem Gefängnisaufenthalt findet er als „Zuchthäusler“ keine Arbeit mehr, er unternimmt wieder Einbrüche. Bei einem Festnahmeversuch kommen zwei Gendarmen ums Leben. Auf Kneißl wird eine hohe Belohnung ausgesetzt. Die Menschen auf dem Land aber verklären Kneißl wegen seiner Gewitztheit und Aufsässigkeit gegen die Obrigkeit zu einem bayerischen Robin Hood.
Oft erhält er Unterschlupf bei Bauern – und revanchiert sich dafür mit frisch geschossenem Wildbret. Erst als er verraten wird, überwältigt ein 150 Mann starkes Polizeikommando den unbewaffneten Kneißl, der dabei schwer verletzt wird – die berühmte „Kneißl-Schlacht von Geisenhofen“.

Sein Leben endet 1902 in Augsburg auf dem Schafott. Heute erinnert an den Outlaw das kleine Kneißl-Museum im „Bräustüberl Maisach“, wenige Kilometer von seinem Geburtsort entfernt. Man sieht originale Kleidungsstücke, historische Zeitungsausschnitte, Waffen und mehr. Anstoßen auf den „Volkshelden“ kann man im Bräustüberl (mit Biergarten) auch – mit einem kräftigen Räuber Kneißl Dunkel!

Anreise: 25 Kilometer nordwestlich, in 30 Minuten mit S3 Richtung Mammendorf bis Maisach, vom Bahnhof 5 Minuten zu Fuß zum „Bräustüberl“

wirtshaus-maisach.de

8

Burg Grünwald: Wacht überm Isartal 

Die spätmittelalterliche Höhenburg Grünwald wurde strategisch günstig an einem Isar-Übergang im Süden von München erbaut. Von ihrem Turm hat man einen herrlichen Blick über das Isartal. Die Wittelsbacher übernehmen sie 1260 und nutzen sie als Jagdschloss. Ab dem späten 17. Jahrhundert dient die Burg als Gefängnis, bis in die 1870er-Jahre als Pulvermagazin.

Heute ist Burg Grünwald eine Dependance der Archäologischen Staatssammlung. Die Dauerausstellung „Burgen in Bayern“ zeigt ihre fast 1.000-jährige Geschichte, dazu die weiterer Burgen aus dem Isartal und ganz Bayern. Am besten, man spaziert ab dem S-Bahnhof Höllriegelskreuth zunächst auf dem Fußweg neben der Dr.-Carl-von-Linde-Straße bis zur Hangkante am Isar-Hochufer und überquert auf einer Brücke die Autostraße. Dann auf dem alten Fußweg hinunter zur Isar und über die Grünwalder Brücke, am Ostufer 200 Meter bergauf die Emil-Geis-Straße entlang, von der links der Flößersteig abzweigt und die Zeillerstraße erreicht. Sie führt links zur Burg.

Anreise:
10 Kilometer südlich, in 20 Minuten mit der S7 Richtung Wolfratshausen bis Höllriegelskreuth; Rückfahrt mit der Tram 25 ab Grünwald/Derbolfinger Platz bis Wettersteinplatz und mit der U1 zurück in die Innenstadt 

archaeologie-bayern.de

Mehr Lust auf München?

Kiosk Reichenbachbrücke

Berlin? Nö, München! 13 Tipps

München kann abseits von „Schickeria“ und bekannter Must-sees unerwartet bunt, schräg, verrückt und spannend sein. Wir verraten 13 „kiezige“ Orte

weiterlesen
Vater und Sohn haben zusammen Spaß im Museum Mensch und Natur in München

14 x München für Kids und Teens

Wir zeigen euch, wo und wie ein München-Urlaub mit Kindern und Teenagern richtig Spaß macht und zu einem unvergesslichen Erlebnis wird. 14 coole Tipps

weiterlesen

Mehr Tipps für Kultur und Städte

Blick von oben auf die Königstraße der Stadt Fürth während der Miachelis-Kirchweih

10 Fürth-Tipps

Welche Sehenswürdigkeiten sollten bei einem Fürth-Besuch unbedingt auf dem Zettel stehen? Hier kommen unsere 10 Highlights der „Kleeblatt-Stadt“

weiterlesen
Street-Art-Künstler Loomit in München

Loomit, die Legende

Mit dem Geltendorf Train und mit Murals in New York, Rio und Sydney machte sich Graffiti-Künstler Loomit einen Namen. Wir begleiteten ihn in München

weiterlesen
Stadt Kitzingen

Kitzingen

Kitzingen hat neben entspannten Aussichtspunkten nicht nur gute Lebkuchen und ungewöhnliche Museen zu bieten

weiterlesen
UNESCO Welterbe: Bad Kissingen

10 UNESCO Weltkulturerbe-Stätten

Dieses Listicle stellt euch alle zehn UNESCO-Weltkulturerbestätten in Bayern vor, also Denkmäler, architektonische Ensembles und Stätten

weiterlesen
Vale, Mo und Bast im Weissen Lamm

Augsburg, aber chillig

Die Augsburger Band Loamsiada mischt Bayern mit Urban Brass auf, der Indie-Klänge mit Mundart vereint. Wir waren einen Tag mit den Jungs unterwegs

weiterlesen
Stadtführerin Nina Schiffner als Malweib verkleidet, an der Mauer des Hofgartens von Schloss Dachau

Kunstvoll

Dachau besaß von 1880 bis 1920 eine Künstlerkolonie von europäischem Rang. Lest hier, wie das Kulturerbe der Stadt mit Erfolg lebendig gehalten wird

weiterlesen
Das Modehaus Garhammer direkt neben der Stadtpfarrkirche von Waldkirchen

Vorder-Wäldler

Waldkirchen liegt tief im Bayerischen Wald und entpuppte sich bei unserem Besuch als echte Überraschung, kulturell wie landschaftlich und historisch

weiterlesen
Ausblick auf Bayreuth vom Turm der Stadtkirche Heilig Dreifaltigkeit

Wo Sissi knutscht und Hexen büffeln

Frankens Landschaften und Städte sind filmreif. Ist für Kinoproduktionen etwas Spezielles gefragt, kommen Location-Scouts ins Spiel

weiterlesen

Stadtwanderung durch Nürnberg

Eine bunte Stadtwanderung von Gostenhof über den Rosenaupark und die Hesperidengärten zum Wöhrder See. Zusammen mit zwei echten Insidern

weiterlesen

Post aus Bayern

Hol dir aktuelle Tipps zu Reportagen, Reiseberichten und Events aus erster Hand!