Florian Blickenberger: Baden im Hofstätter See bei Sonnenuntergang
Wildbaden

Sommer in Bayern. Jetzt ist Erfrischung angesagt. Warum immer nur in die bekannten Seen hüpfen? Im ganzen Land gibt es viele reizvolle Wildbade-Spots wie kleine Seen, Weiher oder Gumpen. Zwölf Insidertipps ...

Lesezeit: 12 Minuten

12 Wildbade-Tipps für Genießer

Roadbook Oldtimer Allgäu: Prinze-Gumpe: Kneipp-Kur-Garten mit Natur-Bergbad in Hinterstein

Naturbad Prinze Gumpe

Gumpen sind felsige Wasserbecken von Gebirgsbächen oder kleine Gebirgsseen. Die Prinze Gumpe in Hinterstein bei Bad Hindelang im Allgäu wurde benannt nach Prinzregent Luitpold von Bayern (1821 bis 1912). Luitpold soll immer in dem kleinen See gebadet haben, wenn er auf Jagdausflug in der Gegend war. Der Wasserfall des Zipfelbaches speist die Gumpe.

Das Wasser ist erfrischend kühl und natürlich chlorfrei. Es gibt ein Kneipp- und ein Kinderbecken, eine großzügige Liegewiese und ein Restaurant mit Sonnenterrasse. Auch stehen Umkleidekabine und Outdoor-Dusche zur Verfügung. Herrlich ist die Aussicht auf die Hintersteiner Berge. Der Eintritt ist frei. Täglich geöffnet im Sommer. Parkplatz und Bushaltestelle sind nur wenige Gehminuten entfernt.
allgaeu.de

2

Runde Sache: Der Frickenhäuser See

Er gehört laut Bayerischem Landesamt für Umwelt zu den schönsten Geotopen Bayerns und ist ein einmaliges Naturdenkmal: der Frickenhäuser See bei Mellrichstadt im Landkreis Rhön-Grabfeld. Der Dolinensee ist entstanden durch den Deckeneinbruch eines unterirdischen Hohlraums („Erdfall-See“).

Der von vielen Bäumen umgebene See ist nahezu kreisrund und bis zu 18 Meter tief. Hohe Bäume spenden auf den Liegewiesen Schatten. Unterirdische Quellen speisen den See, unterirdisch fließt auch Wasser in die Els und Streu ab. Man kann den See zu Fuß umrunden, von einer Anhöhe bietet sich ein schöner Ausblick auf das Gewässer. Etwas abseits vom Ufer findet man ein Seecafé mit Biergarten.
rhoentourist.de

Der Fichtelsee: Eingebettet im Wald zwischen Schneeberg und Ochsenkopf

Im Wald: Der Fichtelsee

Der Fichtelsee ist ein Stauweiher östlich von Bayreuth. Er liegt eingebettet im Wald zwischen Schneeberg und Ochsenkopf, den zwei höchsten Bergen des Fichtelgebirges. Seine Ursprünge reichen zurück bis ins 18. Jahrhundert. Der Fichtelsee ist heute ein Naturfreibad und hat eine Liegewiese, Sportflächen und eine Sprunginsel. Die größte Wassertiefe beträgt 16 Meter.

Am See entlang führen der Seeweg, der mit weiteren Freizeitseen verbindet, und der Fränkische Gebirgsweg. Es gibt auch ein Waldhotel mit Restaurant. Am Nordufer des Fichtelsees grenzt das Naturschutzgebiet Seelohe an, eine Verlandungszone, die typische Hochmoorvegetation aufweist.
fichtelberg.de

4

Bayerischer Wald: Naturbadeweiher Regenhütte

An dem kleinen Badeweiher Regenhütte im Bayerischen Wald kann man die Natur genießen und Erholung finden. Und das abseits von großem Trubel. Den Naturbadeweiher findet man rund 5 Kilometer vom Luftkurort Bayerisch Eisenstein entfernt im Ortsteil Regenhütte. Im Süden von Bayerisch Eisenstein erstreckt sich der Nationalpark Bayerischer Wald mit seinen vielen Wander- und Freizeitmöglichkeiten.
arberland-bayerischer-wald.de

Badespaß für Familien im Badesee St. Agatha in Riedenburg

Badesee St. Agatha im Altmühltal

Naturnahes Badevergnügen verheißt der Badesee St. Agatha. Er hat seinen Platz im Riedenburger Ortsteil Haidhof im Naturpark Altmühltal, nicht weit entfernt vom Main-Donau-Kanal im Landkreis Kelheim. Die Wasserwacht betreut den See während der Saison. Liegewiesen bieten Gelegenheit für längeres Verweilen. Ein Kiosk mit kleinem Biergarten macht das Badevergnügen perfekt.

Übernachten, Zelten oder Grillen ist am St.-Agatha-See allerdings nicht gestattet. Eintritt kostenlos. In der Region laden weitere Seen zum Baden ein, etwa der Kratzmühlsee, Maurer See oder Weinzierlweiher.
ostbayern-tourismus.de

6

Naturpark Haßberge: Hütsee

Der Hütsee ist circa 460 Meter lang und 160 Meter breit. Er verspricht Ruhe und Naturgenuss. Er liegt 10 Kilometer nördlich von Bamberg am Rand des Dorfs Kemmern. Ein großer Teil der Uferfläche zählt zum Naturpark Haßberge. Nur an ausgewählten Stellen ist deshalb das Baden erlaubt. Dafür ist es dort umso reizvoller! Der Hütsee gilt als sehr fischreich, viele Fischarten wie Barsch, Karpfen, Schleie und anderen mehr leben im Wasser. Ab- und Zufluss ist der nahe Main.

Sprung in die Buchenegger Wasserfälle im Allgäu

Spektakulär: Buchenegger Wasserfälle

Oberstaufen liegt zwischen Bodensee und Illertal. Eine der zahlreichen Attraktionen in der vom Nagelfluh-Gestein geprägten Region sind die Buchenegger Wasserfälle. Man erreicht sie nach kurzem Fußweg ab Steibis. Spektakulär ergießt sich am Ziel der Gebirgsbach Weißach in Felspools (Gumpen). Das untere Felsbecken mit seichtem Wasser und Kiesstrand hat einen Durchmesser von beinahe 20 Metern und lädt ein zum erfrischenden Bad.

Zum Wasserfall hin vertieft sich das Becken. Das Wasser wird selbst im Sommer nicht wärmer als 17 Grad. Mutige klettern auf die Felsen ringsum und springen in die Pools („Gumpenjucken“). Der höchste Absprungpunkt befindet sich 30 Meter über dem Wasser – nicht ungefährlich!
buchenegger-wasserfaelle.de

Neubeurer See bei Rosenheim

8

Neubeurer See bei Rosenheim

Neubeuern ist ein kleiner Ferienort am Fuß des Samerbergs im Inntal nahe Rosenheim. Besonders sehenswert ist der Marktplatz mit seinen alpenländisch bemalten Fassaden. Im Süden des Ortes bietet ein kleiner, hübsch gelegener See Badefreuden. Gäste genießen auf der großen Liegewiese die Sonne und Aussicht auf die umliegenden Berge.

Der Zugang zum See ist flach, es gibt Umkleidekabinen und Toiletten. Beachvolleyballfeld, Minigolfplatz und Tischtennisplatten animieren zu sportlichen Aktivitäten. Und im Café „Valuga am See“ lässt man es sich unter schattigen Bäumen bei Eis, Kuchen oder einem kühlen Getränk gut gehen.
chiemsee-alpenland.de

Der Hackensee bei Holzkirchen ist eine schöne Bademöglichkeit mitten in der Natur

Hackensee bei Holzkirchen

Ein Plätzchen für Ruhesucher! Der Hackensee versteckt sich mitten in einem Wald bei Kleinhartpenning. Das altbayerische Dorf gehört zum Gemeindegebiet von Holzkirchen im Landkreis Miesbach. Trotz vieler Wasserpflanzen bietet der vollkommen naturbelassene Hackensee die Gelegenheit zum Baden. Kleine Stege und eine Liegewiese am Westende sorgen dafür.

Der kleine Moorsee ist 600 Meter lang, 180 Meter breit und bis zu 3 Meter tief. Seine reizvolle Lage zieht vor allem Wanderer und Spaziergänger an. Für den Film „Wer früher stirbt, ist länger tot“ wurden einzelne Szenen an dem See gedreht. Es gibt keinerlei Infrastruktur.
miesbach-tourismus.de

10

Walchensee: Gumpenreiche Eschenlaine

Ein Highlight für Gumpen-Fans: das Eschenlaine-Tal südlich von München am Rand des Estergebirges. Die Eschenlaine entspringt etwa in 900 Meter Höhe. Sie ist knapp 10 Kilometer lang. Eine einfache Wanderung zwischen dem Walchensee und dem Ort Eschenlohe führt entlang des Waldbachs. An seinem Lauf findet jeder eine geeignete Badestelle.

Man geht ab der Bushaltestelle Einsiedl am Walchensee zuerst in Richtung Wallgau, anschließend weist ein Schild den Weg nach Eschenlohe. Die Eschenlaine bietet kleine und große Wasserfälle, Gumpen im Wald und an sonnigen Plätzen, tiefe Wasserbecken und weniger tiefe, auch flachere Badestellen, die Kinder nutzen können. In Eschenlohe mündet der Waldbach nach der Asamklamm in die Loisach.
zwei-seen-land.de

Verträumtes Badeparadies und ein beliebtes Revier für Taucher

Wünschsee an der Donau

Ein verträumtes Badeparadies ist der Wünschsee bei Peterswörth nahe von Gundelfingen an der Donau. Und ein beliebtes Revier für Taucher. Der See hat einen Zu- und Ablauf und dazu drei Quellen. Sein Wasser ist wunderbar klar. Eine Brücke teilt den Wünschsee in zwei Abschnitte: Der nördliche Teil ist den Badegästen vorbehalten. Mit seinem flachen Strand empfiehlt er sich für Familien mit Kindern. Man findet dort eine große Liegewiese, einen Spielplatz, Picknickbänke und -tische sowie Toiletten.

Auch eine Gaststätte mit Biergarten gibt es. Im südlichen Bereich sind die Taucher unterwegs. Anfänger können Taucherschnupperkurse besuchen. Eine gute Gelegenheit, die heimische Unterwasserwelt und ihre Fische kennenzulernen.
bayerisch-schwaben.de

12

Freudensee bei Hauzenberg

Umgeben von sanften Granitfelsen liegt der Freudensee am Rand von Hauzenberg im südlichen Bayerischen Wald. Der Luftkurort ist circa 20 Kilometer von Passau entfernt. Seit dem 19. Jahrhundert existiert der bis zu 4,5 Meter tiefe Stausee, sein Abfluss diente zum Betrieb einer Hammermühle.

Drei Bäche speisen den See mit Wasser aus den Höhen ringsum. Ein knapp 2 Kilometer langer Weg umrundet ihn. Die Uferzone des Freudensees ist geprägt von Erlenbuchwald und Mischwald und weitgehend unberührt. Im Sommer kann man auch Stand-up-Paddling-Boards ausleihen. Mit großer Liegewiese und Beachvolleyball-Feld.
bayrischer-wald.de

Video: Badespaß, aber sicher!

Mehr Infos und Tipps zum Thema Rücksichtsvoll durch Bayern

Mehr Storys über Naturgenuss in Bayern

Skitourengeher am Ochsenkopf

Die Ochsenkopf-Formel

Rund um den Ochsenkopf im Fichtelgebirge warten neben 4 Kilometern Piste einige Hundert Kilometer Loipen und Trails für Touren- und Schneeschuhgeher

weiterlesen
Winterlicher Wasserfall im Gunzesrieder Tal

Wintersinnig!

Wir begleiteten Rangerin Theresa im Naturpark Nagelfluhkette zu Wasserfällen, durch schneeweiße Traumlandschaften und bei der Suche nach Apollofaltern

weiterlesen
Tatjana Falk: Die Wildnispädagogin und ihr Mann bringen Mensch und Natur wieder zusammen

Wildnispädagogin Tatjana Falk

Tatjana Falk zeigt den Teilnehmern ihrer Kurse, wie man Schneehöhlen oder Schneeschuhe baut und Tierspuren liest

weiterlesen
Mountainbiker vor der Watzmann-Ostwand

Watzmann-Wahnsinn

Unser Reporter erkundete im Herbst drei der schönsten MTB-Touren rund um den Watzmann. Die Kulisse? Oben Schnee, unten Laub, ganz unten der Königssee

weiterlesen
Die fünf Kilometer lange Gratüberschreitung verläuft vom Gipfel der Alpspitze zum Zugspitz-Gipfel

Zugspitze? Zu Fuß spitze!

Die Reintalroute soll für „normale“ Bergsteiger geeignet sein, heißt es. Wir machten den Test-Marsch hinauf zum Gipfel von Deutschlands höchstem Berg

weiterlesen

Berge "unten ohne"

850 Höhenmeter auf blanken Sohlen über kantige Kiesel, kühlen Fels und weiche Wiesen. Auf Bergtour mit Deutschlands bekanntestem Barfußwanderer Martl

weiterlesen
Alpakawanderung im Bayerischen Wald

Kuschel mit Puschel!

Große Kulleraugen, flauschiges Fell, sanftes, neugieriges Wesen. Winter-Wandern mit Alpakas ist so entspannend! Unser Reporter war hin und weg

weiterlesen
Kristin Biebl: Rangerin im Nationalpark Bayerischer Wald

Rangerin Kristin Biebl

Kristin Biebl führt Gäste durch den Nationalpark Bayerischer Wald, der immer wieder aufs Neue mit seiner wilden Ursprünglichkeit verzaubert

weiterlesen
Alter Traktor mit Anhänger im Ortszentrum von Oberammergau

10 reizvolle bayerische Bergdörfer

Diese Dörfer in den Alpen sind bequem per Bahn und Bus erreichbar und ideale Ausgangsstationen für Outdoor-Aktivitäten in den umliegenden Bergen

weiterlesen
Berufsjäger Roland mit seinem Hund

Jäger Roland Schörkhuber

Füttert Roland Schörkhuber am Allgäuer Bannwaldsee sein Wild, kann man über 150 frei lebende Hirsche aus der Nähe beobachten – ganz ohne Fernglas

weiterlesen

Post aus Bayern

Hol dir aktuelle Tipps zu Reportagen, Reiseberichten und Events aus erster Hand!