„Wir sind eine Nachbarschaftskneipe, in der man sich wohlfühlen soll“
Bayern-Insider | Stefan Stretz

Hipp, hipp, GoHo!

Mit seiner Schankwirtschaft „Schanzenbräu“ veränderte Stefan Stretz das Gesicht des früheren Nürnberger Scherbenviertels Gostenhof aka GoHo. Wir haben uns dort umgesehen

Schankwirt Stefan Stretz

Zahlreiche junge und alte Menschen sitzen zusammen. Sie spielen Karten, essen, trinken Bier. In gemütlicher Runde genießen sie die ausgelassene Stimmung. Im Nürnberger Stadtteil Gostenhof ist wieder Leben eingekehrt. Einst als „Glasscherbenviertel“ verpönt, verhelfen ihm viele Gastronomen und Kaufleute zu neuem Glanz. Wie auch Stefan Stretz, Chef des „Schanzenbräu“ und der dazugehörigen Schankwirtschaft.

„Schanzenbräu“: Ohne Tamtam

Der Nürnberger Stadtteil war früher als Arbeiterviertel mit günstigem Wohnraum und dunklen Hinterhöfen bekannt. Was Gostenhof brauchte, war ein neues Gesicht, eine Atmosphäre, die den Stadtteil erstrahlen lässt. Diesen Plan verfolgte Stretz. Mit alternativen Ideen wurde er mit seiner Schankwirtschaft Teil der Erfolgsgeschichte von Gostenhof.

Stretz besinnt sich in seiner Schankwirtschaft auf das Wesentliche. Dazu gehört auch, dass keine Lieder aus Lautsprechern dudeln. „Die Gespräche zwischen Leute sollen die Musik sein.“ Doch steht die Schankwirtschaft auch für Gemütlichkeit im guten alten Stil, ohne großes Tamtam, ohne äußere Überfrachtung der Sinne.

Was zählt, sind die gesellige Runde, die gemütliche Atmosphäre und natürlich die wechselnden und außergewöhnlichen Bierkreationen von Stretz. Auch wenn die Aromen seiner Kreationen reine Geschmackssache sind, locken sie täglich viele Besucher an.

Seit Januar 2016 wird in der neuen Brauanlage gebraut

Seit Januar 2016 wird in der neuen Brauanlage gebraut

Gostenhof: Bald In-Viertel?

„So haben wir uns praktisch aus Schrott eine kleine Brauerei gebaut“

Das Potenzial von Gostenhof haben inzwischen auch andere für sich erkannt. Hier finden sich Fahrrad- und Sprayerläden, Goldschmiedemeister, die noch in Handarbeit fertigen, schräge Modeboutiquen, märchenhaftes Wohndesign, Naturkostläden, eine Kaffeemanufaktur und eine Buchhandlung. Die Saat ist aufgegangen: Wo sich früher nur Wohnblock an Wohnblock reihte, ist ein neues kreatives Milieu entstanden und hat so dem Stadtteil zu neuer Identität verholfen.

Der Weg zum In-Viertel beginnt für Stefan im Herzen von Gostenhof: Anfangs braut er in alten Fässern, verwendet Ventile, Klappen und Rohrleitungen im Keller. „So haben wir uns 2006 praktisch aus Schrott eine kleine Brauerei gebaut“, erzählt Stretz. Als der Erfolg wächst, eröffnet der gelernte Brauer und Diplomingenieur für Brauereitechnik in einem bisher leer stehenden Lokal in Gostenhof seine Schankwirtschaft.

Rotbier trifft auf blonden Baron

In seiner Kneipe treffen seither innovative Biere wie das Rotbier oder der „Blonde Baron“ auf klassisch fränkische Hausmannskost: Neben den legendären Nürnberger Bratwürsten stehen kleine Brotzeiten, Braten und ofenfrische Schäufele auf der täglich wechselnden Spezialitätenkarte. „Wir sind eine Nachbarschaftskneipe, in der man sich wohlfühlen soll“, beschreibt Stretz seine Gastro-Philosophie, die er mit seinen beiden Mitstreitern Sebastian Köhler und Jürgen Rehm entwickelt hat.

Durch die Leidenschaft für ihre Arbeit und in dem festen Glauben an ihre Heimat ebneten Stefan Stretz und einige andere kreative Köpfe den Weg für das spektakuläre Szene-Quartier GoHo, eine Wortkreation, die Gostenhof ganz selbstbewusst in die Nähe des New Yorker Viertels SoHo rückt.

Mehr über Stefans Schankwirtschaft unter  schanzenbraeu.de

"Schanzenbräu": Innovative Biere wie „Rotbier“ oder „Blonder Baron“

"Schanzenbräu": Innovative Biere wie „Rotbier“ oder „Blonder Baron“

Burg von Nürnberg: Im Mittelalter eine bedeutende Kaiserpfalz

5 Tipps

... von Stefan

Kaiserburg
Die Nürnberger Kaiserburg ist das Wahrzeichen der Stadt. Sie bietet einzigartige Atmosphäre und einen prächtigen Burggarten.
kaiserburg-nuernberg.de

Hesperidengärten
Die barock gestalteten Gartenanlagen im Nürnberger Stadtteil St. Johannis sind perfekt  für eine kleine Auszeit vom Stadttrubel.
tourismus.nuernberg.de

Glatzenstein
Eine der schönsten Wanderungen im Nürnberger Land führt über den 572 Meter hohen Aussichtspunkt Glatzenstein. Die Weitsicht bis nach Nürnberg ist ideal, um einen traumhaften Sonnenuntergang zu erleben.
urlaub.nuernberger-land.de

Katharinenruine
Die Ruine der ehemalige Klosterkirche sorgt mit historischer Kulisse für eine einmalige Konzert-Atmosphäre und ein zauberhaftes Ambiente. Sie ist eine der wenigen noch sichtbaren Erinnerungen an die Bombenangriffe im Zweiten Weltkrieg.
tourismus.nuernberg.de

Industriegut Hammer
Außerhalb des Stadtkerns von Nürnberg, in Laufamholz, liegt die mittelalterliche Industriesiedlung Hammer. Das Fabrikdorf steht unter Denkmalschutz und kann frei besichtigt werden.
museen-in-bayern.de

Stefan stellt sein Schanzenbräu vor

pages-overview-component

Mehr Städte-Tipps und Insider aus Franken

„Wir sind eine Nachbarschaftskneipe, in der man sich wohlfühlen soll“
Bayern-Insider

Schankwirt Stefan Stretz

Mit seiner Schankwirtschaft „Schanzenbräu“ veränderte Stefan Stretz das Gesicht des früheren Nürnberger Scherbenviertels Gostenhof aka GoHo.

weiterlesen
Der Jungwinzer in seinen Weinbergen
Bayern-Insider

Winzer Thomas Schenk

Thomas Schenk keltert nicht nur sehr guten Wein. Er tut das auch verantwortungsbewusst und nachhaltig, wie wir beim Besuch feststellten

weiterlesen
Auch das Kind des Erfinders schätzt die tragbare Rückenlehne
Bayern-Insider

Mei Leni von Andreas Hemmeter

Andreas Hemmeter mag's bequem: Mit seiner tragbaren Rückenlehne "Mei Leni" sitzt es sich besonders gut im Biergarten! Da bleibt man gern etwas länger

weiterlesen
"Den Wald als Partner für Achtsamkeit, Entschleunigung und Sinnestraining entdecken"
Bayern-Insider

Waldbademeistern Elke Seidel

Bad Alexandersbad, das kleinste Heilbad Bayerns, liegt im Naturpark Fichtelgebirge. Für Gesundheits-Coach Elke Seidel ein Kraftort ideal zum Waldbaden

weiterlesen
Alexander Hergenhan (links): Schlittenbauer aus Leidenschaft
Bayern-Insider

Schlittenbauer Alexander Hergenhan

Alexander Hergenhan fertigt in der Rhön aus heimischer Esche jedes Jahr um die 150 traditionelle Holzschlitten nach alter Handwerkskunst

weiterlesen
Auf einer Weltreise entdeckt er seine Leidenschaft für Silvaner
Bayern-Insider

Winzer Max Müller

Im fränkischen Volkach produziert Jungwinzer Christian Müller im Familienbetrieb köstliche Weine und verfeinert die alten Traditionen mit neuem Pfiff

weiterlesen

Post aus Bayern

Hol dir aktuelle Tipps zu Reportagen, Reiseberichten und Events aus erster Hand!