Bild von Sea Life München

Sea Life München

Interaktives Großaquarium in München, das sich als Botschafter der Meere versteht und sich für den Artenschutz- und erhalt einsetzen.

Beschreibung

Die Besucher gehen im SEA LIFE München auf eine atemberaubende Reise von der Isar über das Schwarze Meer und das Mittelmeer bis in die Tropen. Höhepunkt ist der gläserne Tunnel. Umgeben von 400.000 Litern Wasser, tauchen die Besucher trockenen Fußes u.a. unter Gonzales, der einzigen Meeresschildkröte Bayerns, den Schwarzspitzen-Riffhaien und weiteren Riffbewohnern hindurch.

Bei den regelmäßigen Fütterungszeiten können die Gäste mithelfen, Süßwasserfische oder Rochen zu füttern, Besucherbetreuer begeistern mit Geschichten rund um die Meeresbewohner und auf Groß und Klein warten sogenannte „Berührungsbecken“. Hier können sie selbst erleben, wie sich u.a. Seeanemonen oder auch leere Hai-Eierschalen anfühlen.

Die SEA LIFE Großaquarien verstehen sich als Botschafter der Meere. Die Besucher lernen auf spielerische und unterhaltsame Weise, wie zum Schutz und zur Erhaltung unserer Flüsse und Meere beigetragen werden kann.

Informationen zur Barrierefreiheit

Kurzbericht als PDF herunterladen

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Es ist ein öffentlicher Parkplatz in 50 m Entfernung im Olympiapark vorhanden. 
  • Der Weg vom Olympiapark zum Eingang ist gut begeh- bzw. befahrbar und hat eine maximale Längsneigung von 4 % über eine Strecke von 10 m. .
  • Das Gebäude ist stufenlos über eine Türschwellenrampe mit einer Längsneigung von 12% zugänglich (Türschwelle 5 cm).
  • Alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Räume und Einrichtungen sind stufenlos oder über einen Aufzug zugänglich. 
  • Die Aufzugkabine 1 ist 108 cm x 139 cm groß. 
  • Die Aufzugkabine 2 ist 108 cm x 150 cm groß. 
  • Der Kassencounter ist an der niedrigsten Stelle 72 cm hoch. 
  • Alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Türen/Durchgänge sind mindestens 90 cm breit. 
  • Die Exponate sind überwiegend im Sitzen sichtbar. 
  • Die Informationen zu den Exponaten sind überwiegend im Sitzen lesbar.  
  • Die Exponate und deren Informationen sind überwiegend im Sitzen sichtbar, wahrnehmbar oder erkennbar.
  • Es gibt interaktive Stationen in der gesamten Ausstellung.
  • Es werden keine Führungen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer angeboten.  

WC für Menschen mit Behinderung

  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor/hinter der Tür, vor dem WC und vor dem Waschbecken 126 cm x 108 cm;
    links neben dem WC 107 cm x 71 cm, rechts ist keine Bewegungsfläche vorhanden. 
  • Es sind links und rechts vom WC Haltegriffe vorhanden. Der Haltegriff links vom WC ist hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.
  • Es ist ein Alarmauslöser vorhanden. 

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Assistenzhunde dürfen in alle relevanten Bereiche/Räume mitgebracht werden.
  • Außenwege haben meist keine visuell kontrastreiche oder taktil erfassbare Gehwegbegrenzung.  
  • Der Eingang ist visuell kontrastreich gestaltet.
  • Fast alle erhobenen und für den Gast nutzbaren Bereiche sind gut, d.h. hell und blendfrei, ausgeleuchtet.
    Ausnahmen: Die gesamten Ausstellungsbereiche (EG und UG) sind nicht gut ausgeleuchtet. Die Auarien sind teilweise ausgeleuchtet.
  • Es sind keine visuell kontrastreichen oder taktil erfassbaren Bodenindikatoren vorhanden.  
  • Die Beschilderung ist in gut lesbarer und kontrastreicher Schrift gestaltet. 
  • Es gibt Glastüren ohne Sicherheitsmarkierungen. 
  • Ein abgehender Notruf im Aufzug wird akustisch bestätigt. Die Halteposition wird nicht durch Sprache angesagt. Die Bedienelemente sind visuell kontrastreich gestaltet und taktil erfassbar. 
  • Alternativ sind Treppen vorhanden. 
  • Treppen weisen mindestens an der ersten und letzten Stufe visuell kontrastreiche Kanten auf. 
  • Treppen haben beidseitige Handläufe.  
  • Die Exponate sind allgemein gut ausgeleuchtet.
  • Die Informationen zu den Exponaten werden ausschließlich schriftlich vermittelt und sind visuell kontrastreich gestaltet.
  • Es werden keine Führungen für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen angeboten.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht. 

  • Der Alarm ist im gesamten Gebäude optisch deutlich wahrnehmbar. 
  • Es gibt keine induktive Höranlage. 
  • Ein abgehender Notruf im Aufzug wird optisch bestätigt.  
  • Alternativ sind Treppen vorhanden. 
  • Die Informationen zu den Exponaten werden ausschließlich schriftlich vermittelt. 
  • Es gibt interaktive Stationen in der gesamten Ausstellung.
  • Es werden keine Führungen für Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen angeboten.  

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Name und Logo des Sea Life sind von außen klar erkennbar.
  • Die Ziele der Wege sind in Sichtweite oder es sind Wegezeichen in ständig sichtbarem Abstand vorhanden.
  • Es stehen keine Informationen in Leichter Sprache zur Verfügung. 
  • Die Informationen zu den Exponaten werden ausschließlich schriftlich vermittelt, jedoch nicht in Leichter Sprache.
  • Informationen sind nicht in Braille- oder Prismenschrift verfügbar.
  • Es werden keine Führungen für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen angeboten.
Zertifiziert im Zeitraum: November 2022 – Oktober 2025

Adresse & Kontakt

Sea Life München

Willi-Daume Platz 1
80809 München
Telefonnummer: +49 89 4500013
E-Mail-Adresse: muenchen@sealife.de
Webseite: https://www.visitsealife.com/muenchen/

Post aus Bayern

Hol dir aktuelle Tipps zu Reportagen, Reiseberichten und Events aus erster Hand!