Bild von der Burg

Jugendherberge Burg Wernfels

Beschreibung

Burgspaß mit Wellnesscharakter - Einmal Ritter und Prinzessin sein: Welches Kind träumt nicht davon? Erobern sie jetzt Burg Wernfels, die einzige Jugendherberge mit hauseigenem beheizten Freibad.

Wo einst Fürsten residierten, öffnet im fränkischen Spalt die beliebteste Jugendherberge Deutschlands ihre Tore. Willkommen in Burg Wernfels, eine unserer DJH-Familien|Jugendherbergen mit 200 Betten in 66 Zimmern

Für Jeden das richtige Programm - Wie wäre es mit Geschichtsunterricht zum Anfassen? "Vorhang auf“ heißt es auf unserer Natur-Freilichtbüne. Hier genießen Theatergruppen ihre Proben in traumhaftem Ambiente. Fragen Sie auch nach unseren Programmen mit dem Gütesiegel „Lehrplan unterstützend“ für lassen der Grundschulen.

Gemeinschaft ungehindert genießen:
Damit Menschen mit Gehbehinderungen ihren Aufenthalt ungehindert genießen können, ist diese Jugendherbergen auf die Bedürfnisse von Rollifahrern eingerichtet, die ihren Rollstuhl selbst bewegen können.

Unser Tipp: Nicht immer lassen sich die Jugendherbergen den Begriffen "rollstuhlgerecht" und "rollstuhlfreundlich" richtig zuordnen. Bevor Sie sich für einen Aufenthalt entscheiden, lassen Sie sich vom Herbergs-Team ausführlich beraten.

Es  kann nur 1 Rollstuhlfahrer aufgenommen werden, da nicht alle Räume mit dem  Rollstuhl zu erreichen sind. Ebenerdiger Zugang, ein Aufzug und ein  Schlafraum mit behindertengerechtem Badezimmer sind vorhanden.

Informationen zur Barrierefreiheit

Kurzbericht als PDF herunterladen

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Es gibt keine gekennzeichneten Parkplätze für Menschen mit Behinderung.
  • Der Weg vom Parkplatz zum Eingang ist 25 m lang. Er ist leicht begeh- und befahrbar und hat eine maximale Längsneigung von maximal 12 %.
  • In 200 m Entfernung befindet sich die Bushaltestelle Wernfels Mitte.
  • Das Gebäude ist stufenlos zugänglich über den Haupteingang.
  • Fast alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Räume und Einrichtungen sind ebenerdig oder über einen Aufzug zugänglich.
  • Ausnahmen: Der Eingang W Haus (Wirtschaftshaus) ist nur über eine Stufe zugänglich. Das Dachgeschoss (4. Stock) ist nur über Treppen erreichbar.
  • Hauptgebäude: Die Aufzugkabine ist 110 cm x 140 cm groß. Die Aufzugtür ist 90 cm breit.
  • Festsaal: Die Aufzugkabine ist 112 cm x 108 cm groß. Die Aufzugtür ist 90 cm breit.
  • Fast alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Türen/Durchgänge sind mindestens 80 cm breit.
  • Ausnahmen: Zimmertür N3 mit 75 cm, Badtüren W3, K1, N3 zwischen 55 cm und 69 cm Breite
  • Die Rezeption ist an der niedrigsten Stelle 114 cm hoch. Es ist eine andere, gleichwertige Kommunikationsmöglichkeit im Sitzen vorhanden.
  • Außenwege sind mindestens 200 cm breit, überwiegend leicht begeh- und befahrbar und haben maximale Längsneigungen von bis zu 12 %.
  • Im Speiseraum Bauernstube und Kemenate sind unterfahrbare Tische vorhanden (Maximalhöhe 80 cm, Unterfahrbarkeit in einer Höhe von 67 cm und einer Tiefe von 30 cm).
  • Im Speiseraum Alte Kanzley sind keine unterfahrbaren Tische vorhanden.

Zimmer W3 (Doppelzimmer, Erdgeschoss)

  • Die Zimmertür ist 80 cm breit.
  • Die Bewegungsflächen vor/hinter der Tür sind mindestens 70 cm x 130 cm groß.
  • Der schmalste Durchgang im Schlafraum ist 83 cm breit.
  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor wesentlichen, feststehenden Einrichtungsgegenständen (z.B. Schrank) 200 cm x 180 cm;
    links neben dem Bett 55 cm x 160 cm; rechts neben dem Bett 150 cm x 150 cm.
  • Das Bett ist 54 cm hoch.
  • Ein Pflegebett ist nicht vorhanden.
  • Die Badtür ist 69 cm breit. Das Bad ist nicht für Menschen mit Behinderung konzipiert (sehr kleine Bewegungsflächen, keine Haltegriffe etc.).

Zimmer K1 (Mehrbettzimmer, Erdgeschoss)

  • Die Zimmertür ist 80 cm breit.
  • Die Bewegungsflächen vor/hinter der Tür sind mindestens 112 cm x 200 cm groß.
  • Die Bewegungsflächen vor wesentlichen, feststehenden Einrichtungsgegenständen (z.B. Schrank) sowie links und rechts neben dem Bett sind mindestens 150 cm x 150 cm groß.
  • Das Bett ist 50 cm hoch.
  • Ein Pflegebett ist nicht vorhanden.
  • Die Badtür ist 68 cm breit. Das Bad ist nicht für Menschen mit Behinderung konzipiert (sehr kleine Bewegungsflächen, keine Haltegriffe etc.).

Zimmer N3 (Twin Zimmer 3. Obergeschoss)

  • Die Zimmertür ist 75 cm breit.
  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor wesentlichen, feststehenden Einrichtungsgegenständen (z.B. Schrank) 130 cm x 200 cm;
    links und rechts neben dem Bett 75 cm x 200 cm.
  • Das Bett ist 50 cm hoch.
  • Ein Pflegebett ist nicht vorhanden.
  • Die Badtür ist 55 cm breit. Das Bad ist nicht für Menschen mit Behinderung konzipiert (sehr kleine Bewegungsflächen, keine Haltegriffe etc.).

Öffentliches WC und Dusche für Menschen mit Behinderung (Erdgeschoss)

  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor/hinter der Tür 130 cm x 157 cm;
    vor dem WC 120 cm x 120 cm;
    vor dem Waschbecken 120 cm x 112 cm;
    links neben dem WC 30 cm x 54 cm und rechts neben dem WC 130 cm x 54 cm.
  • Es sind links und rechts vom WC Haltegriffe vorhanden. Die Haltegriffe sind hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.
  • Die Dusche ist schwellenlos zugänglich.
  • Die Bewegungsfläche in der Dusche beträgt 120 cm x 120 cm.
  • Es ist ein Duschsitz vorhanden oder kann bei Bedarf bereitgestellt werden.
  • Es sind keine Haltegriffe in der Dusche vorhanden.
  • Es ist kein Alarmauslöser vorhanden.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Assistenzhunde dürfen nicht mitgebracht werden.
  • Außenwege haben keine visuell kontrastreiche oder taktil erfassbare Gehwegbegrenzung.
  • Der Haupteingang ist nicht visuell kontrastreich gestaltet, jedoch durch einen taktil wahrnehmbaren Bodenbelagswechsel erkennbar.
  • Die erhobenen und für den Gast nutzbaren Bereiche sind überwiegend gut, d.h. hell und blendfrei, ausgeleuchtet.
  • Es sind keine visuell kontrastreichen oder taktil erfassbaren Bodenindikatoren vorhanden.
  • Die Beschilderung ist nicht in gut lesbarer und kontrastreicher Schrift gestaltet.
  • Es gibt Glastüren ohne Sicherheitsmarkierungen.
  • Aufzug Hauptgebäude:
    Ein abgehender Notruf im Aufzug wird akustisch bestätigt.
  • Die Halteposition wird nicht durch Sprache angesagt.
  • Die Bedienelemente sind nicht visuell kontrastreich gestaltet, jedoch taktil erfassbar.
  • Aufzug Festsaal:
    Ein abgehender Notruf im Aufzug wird akustisch bestätigt.
  • Die Halteposition wird nicht durch Sprache angesagt.
  • Die Bedienelemente sind nicht visuell kontrastreich gestaltet, jedoch taktil erfassbar.
  • Alternativ sind Treppen vorhanden.
  • Treppenstufen sind nicht visuell kontrastreich gestaltet.
  • Innentreppen haben mindestens einen einseitigen Handlauf.
  • Es ist keine Speisekarte in Großschrift oder Brailleschrift vorhanden.
  • Informationen sind nicht in Braille- oder Prismenschrift verfügbar.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Es gibt keinen optisch deutlich wahrnehmbaren Alarm.
  • Es gibt keine induktive Höranlage.
  • Ein abgehender Notruf in den Aufzügen wird akustisch bestätigt.
  • In allen Speiseräumen sind Tische mit heller und blendfreier Beleuchtung vorhanden, an denen keine Lampen stehen oder hängen, die das Gesichtsfeld bzw. den Blickkontakt stören.
  • Es gibt im Speiseraum Alte Kanzley einen Sitzbereich mit geringen Umgebungsgeräuschen (z.B. Sitzecke, separater Raum).

Zimmer N3, W3, K1 (Doppelzimmer/Mehrbettzimmer)

  • In den Zimmern N3 und W3 ist mindestens eine frei verfügbare Steckdose in der Nähe des Bettes vorhanden, im Zimmer K1 nicht.
  • Das Klingeln oder Anklopfen an die Zimmertür wird nicht durch ein Blinksignal angezeigt, welches in allen Räumen wahrgenommen werden kann.
  • Es wird W-LAN angeboten.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Name bzw. Logo des Betriebes sind von außen nicht klar erkennbar.
  • Die Ziele der Wege sind in Sichtweite oder es sind Wegezeichen in ständig sichtbarem Abstand vorhanden.
  • Es ist kein farbliches oder bildhaftes Leitsystem vorhanden.
  • Es ist keine Speisekarte mit Bildern vorhanden und die Speisen werden nicht sichtbar präsentiert (Buffet, Theke).
  • Es gibt keine Informationen in Leichter Sprache.
  • Informationen sind nicht mit Piktogrammen oder Bildern dargestellt.
Zertifiziert im Zeitraum: September 2019 – August 2022

Adresse & Kontakt

Jugendherberge Burg Wernfels

Burgweg 7 - 9
91174 Spalt
Telefonnummer: +49 9873 976120
E-Mail-Adresse: burg@cvjm-bayern.de
Webseite: https://www.jugendherberge.de/jugendherbergen/burg-wernfels-268/portraet/

Post aus Bayern

Hol dir aktuelle Tipps zu Reportagen, Reiseberichten und Events aus erster Hand!