Hammermuseum

Beschreibung

Bitte besuchen Sie für allgemeine Informationen die Webseite www.hammer-museum.de.

Informationen zur Barrierefreiheit

Kurzbericht als PDF herunterladen

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Es sind zwei Parkplätze für Menschen mit Behinderung vorhanden (Stellplatzgröße: 400 cm x 800 cm).
  • Der Weg außen zwischen Parkplatz und Eingang ist leicht begeh- und befahrbar (Länge: ca. 50 m).
  • Der Eingang ist stufenlos erreichbar (Türschwelle: 2,5 cm).
  • Die für den Gast nutzbaren Ausstellungsräume und Einrichtungen sind stufenlos erreichbar.
  • Der Informationsschalter mit Kasse ist 88 cm bis 111 cm hoch. Eine gleichwertige Kommunikationsmöglichkeit im Sitzen ist vorhanden.
  • Alle öffentlichen Türen und Durchgänge sind mindestens 90 cm breit (Ausnahme: schmalste Durchgangsbreite der Schmiede beträgt 80 cm)
  • Die Exponate sind überwiegend im Sitzen sichtbar, wahrnehmbar oder erkennbar.
  • Die Informationen zu den Exponaten sind nur teilweise im Sitzen lesbar.
  • Es werden Führungen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer angeboten.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung

  • Die Bewegungsflächen im Sanitärraum betragen:
    • vor/hinter der Tür 96 cm x 130 cm und vor dem WC bzw. Waschbecken 115 cm x 196 cm;
    • links neben dem WC 56 cm x 48 cm, rechts 51 cm x 48 cm.
  • Beidseitig vom WC sind hochklappbare Haltegriffe vorhanden.
  • Das Waschbecken ist teilweise unterfahrbar
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Assistenzhunde dürfen mitgebracht werden.
  • Der Eingang ist weder visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt, noch durch einen taktilen Bodenbelagswechsel erkennbar.
  • Bedienelemente sind überwiegend visuell kontrastreich gestaltet und taktil erfassbar.
  • In der Ausstellung kontrastieren die gut ausgeleuchteten Exponate visuell mit der Umgebung.
  • Informationen zu den Exponaten werden nicht in Brailleschrift vermittelt.
  • Es gibt teilweise akustische Informationen zu den Exponaten.
  • Es ist kein Leitsystem mit Bodenindikatoren vorhanden.
  • Es werden Führungen für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen angeboten.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Es gibt keinen optisch wahrnehmbaren Alarm im Gebäude.
  • Es ist keine induktive Höranlage vorhanden.
  • In der Ausstellung werden Informationen zu den Exponaten schriftlich und fotorealistisch vermittelt.
  • Informationen zu den Exponaten werden nicht in Gebärdensprache vermittelt.
  • Es werden Führungen für Menschen mit Hörbehinderung angeboten.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Name und Logo des Betriebes sind von außen klar erkennbar.
  • Die Ziele der Wege sind meist in Sichtweite.
  • Es ist kein farbliches oder bildhaftes Leitsystem vorhanden.
  • Die Informationen zu den Exponaten sind nicht in Leichter Sprache verfügbar.
  • Es werden Führungen für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen angeboten.
Zertifiziert im Zeitraum: Juni 2018 – Mai 2021

Adresse & Kontakt

Hammermuseum

Eisenhammer
97907 Hasloch
Telefonnummer: +49 9342 805459
E-Mail-Adresse: info@hammer-museum.de
Webseite: http://www.hammer-museum.de

Post aus Bayern

Hol dir aktuelle Tipps zu Reportagen, Reiseberichten und Events aus erster Hand!